DIE NEUESTEN ARTIKEL
Vorglühsteuergerät

Sie erfahren, wie die Reparatur abläuft, was diese kostet und wie ein Vorglühsteuergerät funktioniert.... mehr lesen



Luftmassenmesser defekt

Sie erfahren, was der Wechsel kostet und weswegen dieses Bauteil so empfindlich ist.... mehr lesen



Der Katalysator im PKW

Sie erfahren alles zur Reparatur / Wechsel des Katalysators... mehr lesen



JETZT KOSTENFREI KFZ-VERSICHERUNGEN VERGLEICHEN
JETZT NEU!

Befragen Sie kostenfrei Autoexperten um Hilfe bei Ihrem Autoproblem zu erhalten.


Button Autoexperten befragen
GEBRAUCHTWAGEN FINDEN



Bremsscheiben am PKW



Als Bremsscheiben werden die Bauteile des Bremssystems bezeichnet, die an der Radnabe befestigt werden und sich während der Fahrt dementsprechend mitdrehen. Wird die Bremse ausgelöst, pressen die Bremsklötzer auf die Bremsscheibe - die Verzögerung entsteht.

Was Sie zum Wechsel wissen sollten:


Mit dem Wechsel der Bremsscheiben sollte immer auch die Bremsbeläge gewechselt werden. Das liegt daran, dass die Bremsklötzer bereits benutzt und entsprechend verformt sind. Diese Verformungen würden auf der neuen Bremsscheibe sofort zu einer starken Abnutzung führen.

Bremsscheiben sollten immer paarweise gewechselt werden. Das Fahrzeug wird dafür zunächst auf einer Bühne angehoben, sodass die Räder demontiert werden können. Nachdem dies geschehen ist, werden sowohl Bremsklötze als auch Bremsscheiben ausgewechselt.



Die Kosten für diese Reparatur im Überblick


Der Wechsel der Bremsscheiben und Bremsklötzer ist eine Arbeit, die verhältnismäßig wenig Zeitaufwand benötigt. So werden in der Regel etwa 20 bis 30 Minuten pro Rad benötigt. Der Austausch der Bremsscheiben pro Achse kostet durchschnittlich also zwischen 50 Euro und 100 Euro. Die Materialkosten für neue Bremsscheiben variieren stark und sind abhängig von Größe, Material und Hersteller. Sie kosten zirka 40 Euro bis 100 Euro pro Stück.

Hier sehen Sie, was Andere für diese Reparatur zahlten





Diese Anzeichen sprechen für einen möglichen Defekt:



Verschleißgrenze erreicht

An den Bremsscheiben ist die vom Hersteller gekennzeichnete Verschleißgrenze erreicht. Dies ist die erforderliche Mindestdicke einer Bremsscheibe um sicher zu bremsen.
Tiefe Rillen

Sie sehen tiefe Rillen oder Riefen auf der Bremsscheibe.
Ungleichmäßige Abnutzung

Ihre Bremsen sind ungleichmäßig stark abgenutzt.
Weiter Bremshebelweg

Sie haben einen übermäßig hohen Bremshebelweg festgestellt.


Aufbau einer Bremsscheibe


Handelsübliche Bremsscheiben bestehen in der Regel aus Grauguss, da dieses Material passende Eigenschaften aufweist und günstig in der Herstellung ist. Die Nachteile bestehen größtenteils im Gewicht, das eine solche Bremsscheibe auf die Waage bringt. Die Alternative zu Bremsscheiben aus Stahl sind Scheiben, die aus einer Verbindung von Keramik und Aluminium bestehen. Sie sind etwa halb so schwer wie reguläre Bremsscheiben und weisen dennoch gute Eigenschaften hinsichtlich der möglichen Verzögerung auf. Im Rennsport werden sogenannte Carbon Keramik Bremsscheiben verwendet. Diese bieten selbst bei hohen Belastungen gute Bremseigenschaften und sind sehr leicht.

Kühlung der Bremsscheiben


Sobald die Bremsklötzer die Bremsscheiben berühren, entsteht Reibung. Durch diese wird Wärmeenergie frei, die das Bremsverhalten negativ beeinflussen kann. Aus diesem Grund verfügen sowohl die Bremsen als auch die Fahrzeuge über diverse Möglichkeiten, die eine Kühlung ermöglichen. Hauptsächlich wird dabei auf die Kühlung durch Fahrtluft zurückgegriffen. Spezielle Schächte an der Front des Autos und unter der Karosserie sorgen dafür, dass die Bremsen genug Luftkühlung erhalten. Das ist vor allem im Rennsport wichtig, da die Bremsen hier viel stärker benutzt werden.




Sie können jetzt zwischen den folgenden drei Optionen wählen:





Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und zusammengefasst. Wir übernehmen dennoch keine Haftung für die Inhalte der Texte. Alle Angaben ohne Gewähr.