"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, für Fragen einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
Startseite » Ratgeber » Allgemein » So machen Sie Ihr Auto winterfest

So machen Sie Ihr Auto winterfest

Der Winter naht, und mit ihm kommen einige Herausforderungen auf Ihr Auto zu. Um Schäden zu vermeiden – und zu Ihrer eigenen Sicherheit – gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten.

Räderwechsel – eine solide Basis für Ihr Auto

Eine der offensichtlichsten Maßnahmen zur Vorbereitung auf den Winter ist das Wechseln der Sommerräder auf die Winterräder.

Achten Sie darauf, sich frühzeitig darum zu kümmern. Zum einen, um nicht vom Wetter überrascht zu werden, zum anderen aber auch, um Geldstrafen zu vermeiden. Empfohlen wird, die Winterreifen von Oktober bis Ostern zu nutzen.

Außerdem sollten Sie den Reifendruck überprüfen. Wenn der Luftdruck nicht nach Herstellervorgaben eingestellt wurde, ist das Risiko, auf vereisten Fahrbahnen zu rutschen, erhöht.

Immer gute Sicht – die Scheinwerfer

Besonders bei den Witterungsverhältnissen im Winter ist gute Sicht wichtig. Allerdings verschmutzen die Scheinwerfer schnell, wenn sie Regen und Schnee ausgesetzt sind. Sie können dabei bis zu 60 Prozent ihrer Leuchtkraft verlieren, was ein nicht unwesentliches Sicherheitsrisiko darstellt.

Sie sollten deshalb die Scheinwerfer regelmäßig reinigen. Lassen Sie außerdem auch Ihre Lichtanlage vorab noch einmal überprüfen. Im Oktober können Sie einen Lichtcheck beim TÜV in der Regel kostenlos durchführen lassen.

Autobatterie – lieber auf Nummer sicher gehen

Eine der häufigsten Pannenursachen im Winter ist eine defekte oder entladene Autobatterie. Daher sollten Sie diese vor Wintereinbruch prüfen lassen, besonders, wenn sie älter als fünf Jahre ist.

Im Zweifel sollten Sie sie austauschen, um auf der sicheren Seite zu sein. Für alle Fälle lohnt es sich außerdem, ein Ladegerät in der Garage aufzubewahren, falls Sie bemerken, dass die Leistung der Batterie nachlässt. Auch sollten Sie immer ein Starthilfekabel dabei haben.

Einwandfreie Bremsen – für ein sicheres Fahren

Glatte Fahrbahnen sorgen für verlängerte Bremswege. Auch ist die Sicht durch Wetter- und Lichtverhältnisse nicht immer besonders gut, sodass zuverlässige Bremsen für Ihre und die Sicherheit anderer enorm wichtig sind.

Sie sollten also sichergehen, dass Ihre Bremsen sich in einwandfreiem Zustand befinden. In unseren Ratgebern erfahren Sie mehr über den Wechseln von Bremsscheiben und Bremsbelägen.

Scheibenwischer – für klare Sicht

Um eine schnelle Abnutzung Ihrer Scheibenwischer zu vermeiden, sollten Sie diese in keinem Fall dazu nutzen, Schnee oder Eis von der Scheibe zu entfernen.

Dadurch beschädigen Sie nur die Wischkante. Hierfür greifen Sie stattdessen am besten zu Handfeger und Eiskratzer. Beides sollten Sie im Winter immer dabei haben.

Unterboden / Karosserie – Schützen Sie Ihr Auto vor Korrosion

Wenn die Straßen glatt sind und Schnee liegt, werden von den Städten und Gemeinden Auftaumittel genutzt, meist beispielsweise Salz gestreut.

Diese können allerdings das Auto beschädigen, wenn der Unterbodenschutz nicht mehr ausreichend ist. Auch dieser sollte vor Wintereinbruch in der Werkstatt überprüft werden.

Außerdem sollten Sie Lackschäden ausbessern, um Rost zu vermeiden. Zusätzlich können Sie den Lack Ihres Autos mit einer Abdeckhaube schützen, falls Sie keine Garage besitzen.

Nach dem Winter empfiehlt sich eine gründliche Unterbodenwäsche mit anschließender Überprüfung des Unterbodenschutzes.

Türdichtung und Türschloss – damit Sie immer ins Auto kommen

Wer auch im Winter sein Auto im Freien parken muss, hat oft mit eingefrorenen Dichtungen und Türschlössern zu kämpfen. Wenn dann beispielsweise Gewalt angewendet wird, um die Türen zu öffnen, kann das die Dichtungen auf Dauer beschädigen.

Vorbeugen können Sie, indem Sie die Türdichtungen regelmäßig reinigen, da saubere und trockene Dichtungen weniger schnell einfrieren.

Außerdem empfiehlt es sich, sie regelmäßig zum Beispiel mit einem Fettstift zu pflegen. Um das Türschloss vor dem Vereisen zu bewahren, können Sie es mit Grafitspray behandeln. Ansonsten sollten Sie außerhalb des Autos immer einen Türschlossenteiser griffbereit haben. Bewahren Sie diesen also nicht im Handschuhfach auf.

Frostschutz in Scheibenwischwasser und Kühlmittel

Auch um die Flüssigkeiten im Fahrzeug sollte man sich bei Kälte kümmern. Hier kommt Frostschutzmittel zum Einsatz. Vor allem dem Scheibenwischwasser sollten Sie eigenständig Frostschutz zugeben. Dies trägt im Winter dazu bei, die Scheibe schneller zu enteisen und verhindert ein einfrieren der Flüssigkeit im Behälter und in den Leitungen.

Auch im Kühlmittel sollte der Frostschutz gewährleistet sein, da das Kühlmittel sonst im Behälter, in den Leitungen und im Motor gefrieren kann und sich dadurch ungewollt ausdehnt. Dabei kann es zu Schäden kommen.

Die Werkstatt kann den Frostschutzgehalt zum Beispiel mittels eines Refraktometers ermitteln um dann eventuell mit Frostschutz-Konzentrat anzureichern.

Fazit – so kommen Sie gut durch den Winter

Zusammenfassend lohnt es sich also, das Auto vor dem Winter noch einmal überprüfen zu lassen. Dabei sollte der Fokus auf folgenden Bereichen liegen:

  • Reifen
  • Batterie
  • Frostschutz
  • Scheibenwischer
  • Scheinwerfer
  • Dichtungen

Um für alle Fälle gerüstet zu sein, sollten Sie folgende Gegenstände immer im Auto dabeihaben:

  • Starthilfekabel
  • Handbesen
  • Eiskratzer
  • Abdeckfolie
  • Türschlossenteiser (außerhalb des Autos)

Wer eine Garage sein Eigen nennt, kann allein dadurch schon einige Probleme umgehen. Beispielsweise muss das Auto nicht zusätzlich abgedeckt werden, um vor Witterung geschützt zu sein. Eiskratzen und Schneewischen entfällt und in der Regel gibt es auch keine eingefrorenen Dichtungen oder Schlösser.

Die Restwärme des Motors genügt normalerweise, dass keine Temperaturen unter Null entstehen.

Wenn das Auto winterfest ist, können Sie in den Winter starten. Achten Sie neben der Pflege des Autos aber schließlich auch auf eine der Witterung angemessene Fahrweise, besonders bei Glätte und Schnee.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, deine-autoreparatur.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (1 Bewertung(en), im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Offene Fragen?

Viele Probleme sind sehr fahrzeugspezifisch und nicht pauschal zu erklären.
Ich vermittle Ihre Frage daher gern direkt an von mir geprüfte KFZ-Mechaniker bzw. KFZ-Meister. Diese nehmen sich bis zu 30 Minuten Zeit um Ihnen bei Ihrem Fahrzeug weiterzuhelfen.

  • Aktion! Aktuell nur 9,90 statt 14,90 Euro
  • Antwort auf Wunsch innerhalb von 24 Stunden
  • 100% Zufriedenheitsgarantie

Ideal auch als Zweitmeinung. 100% unabhängig! Geben Sie jetzt Ihre Frage ein!