"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, für Fragen einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
Startseite » Ratgeber » Bremsanlage » Bremsen werden heiß – mögliche Ausprägungen und Ursachen einfach & kurz erklärt!

Bremsen werden heiß – mögliche Ausprägungen und Ursachen einfach & kurz erklärt!

Eine in jeder Situation tadellos funktionierende Bremsanlage ist für die Fahrsicherheit von großer Bedeutung. Dazu ist es wichtig, dass die Bremse stets in einem optimalen Temperaturbereich arbeitet.

Erhitzen sich Bremsbeläge und/oder Bremsscheiben während des Bremsvorgangs zu stark, kann es zum sogenannten Bremsfading kommen. Dies führt zu einem deutlich verlängerten Bremsweg und im schlimmsten Fall zu einem Totalversagen der betroffenen Bremse.

Die Ursachen für das Heißlaufen reichen von einem falschen Bremsverhalten (vor allem im Anhängerbetrieb oder bei sehr sportlicher Fahrweise) bis zu einem Defekt einzelner Bremskomponenten.

So erkennt man, dass die Bremsen heiß werden

Nicht immer macht sich das Heißlaufen der Bremse durch eindeutige Symptome bemerkbar. Oft fällt es dem Fahrer oder Beifahrer nebenbei auf, dass sich eine oder mehrere Bremsscheiben bzw. Bremstrommeln übermäßig erhitzt haben.

Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn sich nach dem Aussteigen im Bereich der betroffenen Räder ein verbrannter Geruch wahrnehmen lässt.

War die Bremse über eine längere Zeit sehr heiß, kann sich die Hitze auf die Felge übertragen haben. Ein optisches Indiz für eine heiß gelaufene Bremse sind blaue Flecken oder ein blauer Schleier, der sich rund um die Bremsscheibe zieht und auch nach dem Abkühlen bestehen bleibt. Auch kleine Risse in der Bremsscheibe können ein entsprechendes Zeichen sein.

Bei größeren Defekten oder einer starken Überbelastung der Bremse können zusätzliche Symptome auftreten. So kann dem Heißlaufen ein schleifendes oder quietschendes Geräusch oder ein spürbarer Widerstand beim Anfahren vorausgehen.

Gravierender für die Fahrsicherheit ist jedoch das Bremsfading. Es tritt auf, wenn die Bremsen über einen längeren Zeitraum stark beansprucht werden und dabei ihre maximale Betriebstemperatur übersteigen.

Als Folge dieser Überhitzung nimmt der Reibbeiwert der Bremsbeläge auf der Bremsscheibe ab, was zu einem längeren Bremsweg und im Extremfall zum Ausfall der betroffenen Bremse führt.

Oft ist dieser Effekt das Resultat einer bestimmten Fahrweise oder aber der Strecke geschuldet und tritt daher nur in bestimmten Situationen auf. Auch das Fahren mit Anhänger kann für einen solchen Effekt sorgen.

Mögliche Ursachen für heiße Bremsen am PKW

Wird die Bremse heiß, stellt sich unweigerlich die Frage nach der Ursache. Denn je nach Ausprägung kommen unterschiedliche Auslöser infrage. Im Folgenden haben wir für Sie die häufigsten Verursacher von überhitzten Bremsen inklusive der jeweiligen Problemlösung zusammengetragen:

Festsitzender Bremssattel

Der Bremssattel (auch Bremszange genannt) sitzt auf der Scheibenbremse und presst beim Bremsvorgang von beiden Seiten die Bremsbeläge gegen die Scheibe. Durch Verschleiß oder Korrosion kann es passieren, dass der Bremssattel plötzlich festsitzt.

In der Folge schleifen die Bremsbeläge permanent auf der Bremsscheibe, was sich beim Fahren durch einen spürbaren Widerstand bemerkbar macht. Fahren Sie trotzdem weiter, erhitzt sich die Bremse stark und kann Schaden nehmen.

So löst man das Problem

Arbeiten an den Bremsen sind immer ein Fall für die Werkstatt. Je nach Ausmaß des Defekts kann der Mechaniker den Bremssattel oftmals durch Entfernen des Rosts wieder gangbar machen.

In anderen Fällen muss das Teil inklusive der Bremsbeläge gewechselt werden. Grund dafür ist, dass die Bremsbeläge „verglasen“ und teilweise auch rissig werden, sodass sie nicht mehr die volle Bremsleistung haben und „zerbröckeln“ können.

Auch ein Wechsel der Bremsscheiben, lässt sich dann häufig nicht vermeiden.

Mehr Informationen zu diesem Problem finden Sie in diesem separatem Ratgeber zum Thema „Bremssattel fest„.

Handbremse klemmt

Oft ist eine klemmende oder anderweitig nicht richtig funktionierende Handbremse für eine heiß gelaufene Bremse verantwortlich.

Ein Grund kann bspw. sein, dass ein Handbremsseil rissig ist, sich dort Wasser sammelt und im Winter gefriert. Zudem kann es sein, dass die Ummantelung eines Seils beschädigt ist, das entsprechende Seil zu rosten beginnt und die Handbremse dadurch schwergängig wird.

Probleme gibt es auch dann, wenn Feuchtigkeit in die Bremstrommel eindringt und die Handbremse dadurch festfriert.

Besonders nach längeren Standzeiten ist es generell keine Seltenheit, dass die Handbremse festrostet. Wenn Sie trotzdem losfahren, erhitzt sich die Handbremse und kann Schaden nehmen.

So löst man das Problem

Eine festgerostete Handbremse ist für Werkstätten ein häufig auftretendes Problem. Das Vorgehen unterscheidet sich abhängig davon, ob es sich bei der Handbremse um eine Trommelbremse oder eine Scheibenbremse handelt.

Um das jeweilige Problem dauerhaft zu lösen, muss die Bremse fast immer zerlegt werden. Anschließend müssen die Teile einzeln gesäubert / entrostet oder gegen neue Teile ersetzt werden.

Übergangsweise genügt es im Falle einer Bremstrommel manchmal, diese einige Male mit dem Hammer zu bearbeiten, um den gröbsten Rost zu lösen und die Handbremse wieder gangbar zu machen.

Festgerostete Scheibenbremsbeläge

Zudem kann es vorkommen, dass die Scheibenbremsbeläge bei älteren Fahrzeugen an der „Gleiteinrichtung“ am Bremssattelträger festrosten bzw. aufgrund des Rostes klemmen.

So löst man das Problem

Auch dies ist ein Fall für die Werkstatt. Hier wird die entsprechende Bremse demontiert, sodass die „Gleiteinrichtung“ gereinigt bzw. entrostet werden kann.

Lange Bergabfahrten

Bergabfahrten belasten Bremsen besonders stark. Eine lange Abfahrt über Serpentinen kann deshalb leicht dafür sorgen, dass die Bremsen überhitzen und es zum Bremsfading kommt.

Der Effekt tritt besonders stark in Erscheinung, wenn Sie bei der Bergabfahrt permanent auf der Bremse stehen.

Fahren Sie diese Strecke regelmäßig und kommt es immer zu hohen Temperaturen in den Bremsen, können die Bremsscheiben und Bremsbeläge schneller verschleißen.

So löst man das Problem

Stehen Sie bei Bergabfahrten nicht dauerhaft auf der Bremse. Nutzen Sie stattdessen die Motorbremse. Durch frühzeitiges Schalten in einen kleineren Gang verzögert der Wagen von selbst und die Bremsanlage muss kaum arbeiten.

So haben die Scheiben und Beläge immer genug Zeit, sich bis zu ihrem nächsten Einsatz abzukühlen.

Wichtig: Hat die Bremsscheibe durch das Überhitzen bereits einen bläulichen Schleier oder kleine Risse davongetragen, sollte sie zur Sicherheit ausgetauscht werden.

Fazit

Eine heiße Bremse kann nicht nur zu kostspieligen Reparaturen führen – sie stellt auch ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko dar.

Suchen Sie deshalb schon bei ersten Anzeichen für heiß laufende Bremsen eine Werkstatt auf und schildern Sie das Problem. Häufig ist die Ursache schnell gefunden und kostengünstig behoben.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, deine-autoreparatur.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (23 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,78 von 5)
Loading...

Offene Fragen?

Viele Probleme sind sehr fahrzeugspezifisch und nicht pauschal zu erklären.
Ich vermittle Ihre Frage daher gern direkt an von mir geprüfte KFZ-Mechaniker bzw. KFZ-Meister. Diese nehmen sich bis zu 30 Minuten Zeit um Ihnen bei Ihrem Fahrzeug weiterzuhelfen.

  • Aktion! Aktuell nur 9,90 statt 14,90 Euro
  • Antwort auf Wunsch innerhalb von 24 Stunden
  • 100% Zufriedenheitsgarantie

Ideal auch als Zweitmeinung. 100% unabhängig! Geben Sie jetzt Ihre Frage ein!