"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, für Fragen einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
Startseite » Ratgeber » Allgemein » Klimaanlage stinkt? – Mögliche Ausprägungen und Ursachen einfach erklärt!

Klimaanlage stinkt? – Mögliche Ausprägungen und Ursachen einfach erklärt!

Die Klimaanlage gehört heute bei den meisten Autos zur Serienausstattung. Sie sorgt an warmen Sommertagen für willkommene Abkühlung und sowohl bei Hitze, als auch bei Kälte für mehr Sicherheit.

Denn wie Studien belegt haben, lassen hohe Temperaturen im Innenraum des Fahrzeugs das Unfallrisiko ansteigen. Im Winter wird zudem die Luft im Innenraum entfeuchtet, sodass die Scheiben nicht mehr beschlagen.

Doch die Klimaanlage kann auch für unangenehme Momente sorgen. Zum Beispiel dann, wenn sich muffiger Geruch aus den Lüftungsschlitzen im gesamten Auto verteilt. Ursache hierfür ist meist eine mangelnde Wartung oder eine falsche Bedienung, die zu einem Befall mit Keimen und Pilzen führt.

Diese verursachen nicht nur den Gestank, sondern stellen auch ein Gesundheitsrisiko dar. Deshalb sollten Sie sofort handeln, wenn Ihnen beim Einschalten der Klimaanlage ein ungewöhnlicher Geruch in die Nase steigt.

Mögliche Ausprägungen einer stinkenden Klimaanlage

Ein modriger Geruch ist meist das letzte Warnsignal der Klimaanlage. Dann ist sie bereits so stark von Bakterien, Keimen oder Pilzen besiedelt, dass nur eine intensive Reinigung hilft.

Diese ist auch nötig, denn die Erreger verteilen sich im Innenraum und gelangen über Nase und Mund in die Lunge. Hier können sie Asthma, Allergien und schwere Infektionen auslösen.

Auch andere Gerüche können störend sein, zum Beispiel von Zigaretten oder Parfüm. Die Duftmoleküle setzen sich auf dem Verdampfer der Klimaanlage ab und gelangen dadurch immer wieder in den Innenraum. In diesem Fall lässt sich der Geruch nur durch intensives Reinigen des Verdampfers restlos beseitigen.

TIPP: Hier erfahren Sie mehr darüber, wie sich Rauchgeruch aus dem Auto entfernen lässt!

In der Regel nimmt der Geruch jedoch mit dem Grad der Verschmutzung zu. Ist er erst leicht ausgeprägt, helfen noch verhältnismäßig einfache Mittel, um ihn samt der Krankheitserreger loszuwerden. Zum Beispiel werden einige Bakterien und Keime durch das Aufdrehen der Heizung auf die maximale Stufe abgetötet.

Diese und ähnliche Maßnahmen ersetzen jedoch keinesfalls eine regelmäßige Wartung der Klimaanlage. Die meisten Hersteller empfehlen deshalb einen jährlichen Klima-Check.

Mögliche Ursachen einer stinkenden Klimaanlage

Die Bandbreite der möglichen Ursachen für eine stinkende Klimaanlage hält sich in Grenzen. Neben dem Verdampfer können Keime im Leitungssystem sowie ein verschmutzter Innenraumfilter für die Geruchsentwicklung verantwortlich sein.

Die genaue Ursache kann nur eine spezialisierte Werkstatt herausfinden. Im Nachfolgenden haben wir die häufigsten Verursacher für dicke Luft im Auto aufgeführt:

Verschmutzter Verdampfer

Der Verdampfer befindet sich in der Regel hinter dem Armaturenbrett. Mithilfe des enthaltenen Kältemittels entzieht er der Umgebungsluft Energie, die sich dadurch stark abkühlt. Die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit setzt sich auf dem Verdampfer ab.

Im Sommer macht sich das Kondenswasser häufig als Pfütze unter dem Auto bemerkbar. Wird das Auto mit bis zum Schluss laufender Klimaanlage abgestellt, bleibt viel Feuchtigkeit auf dem Verdampfer stehen. Sie bietet den idealen Nährboden für Bakterien, Keime und Pilze, die sich rasant vermehren.

Die Folge ist ein zunehmend feucht-muffiger Geruch, der über die Lüftungsschlitze in den Innenraum gelangt.

Problem beseitigen

Bei intensivem Geruch hilft es nur, den Verdampfer professionell desinfizieren zu lassen. Hierfür legt die Werkstatt das Bauteil frei und reinigt seine Oberfläche mit einem speziellen Reinigungsmittel. Je nach Grad der Verschmutzung säubert der Klima-Experte dabei auch die angeschlossenen Leitungen und die Lüftungsschlitze.

Bei einigen Fällen ist es notwendig, die Luftleitungen mit einem speziellen Desinfektionsschaum zu spülen. Die Kosten für einen solchen Schaum liegen bei etwa 10,- Euro und er kann helfen, dem Gestank vorzubeugen oder ihn sogar zu beseitigen.

Dabei ist es wichtig, das Desinfektionsmittel lange genug einwirken zu lassen. Nur so kann es seine gewünschte Wirkung entfalten. Durch Desinfizieren des Verdampfers ist bereits ein Großteil der Erreger, die über die Klimaanlage ins Auto gelangen können, beseitigt.

In extremen Fällen kann der Verdampfer durch die Feuchtigkeit bereits so stark angegriffen sein, dass nur ein Austausch infrage kommt.

Wichtig: Die Arbeit sollte nur eine spezialisierte Werkstatt durchführen. Sie verfügt über das nötige Werkzeug und Know-how, um die Klimaanlage optimal zu warten. Um trotz exzellentem Service noch Geld zu sparen, können Sie vorab Angebote von mehreren Werkstätten einholen und diese miteinander vergleichen.

Allerdings belaufen sich die Kosten für eine Klimaanlagenreinigung meist auf unter 50,- Euro und sind somit eine vergleichsweise kleine Investition.

Um Kondenswasser am Verdampfer möglichst gering zu halten und die Ansammlung von Bakterien zu vermeiden, sollte die Klimaanlage idealerweise fünf bis zehn Minuten vor dem Abstellen des Fahrzeugs ausgeschalten werden. Die normale Lüftung bleibt dann weiter in Betrieb und bläst die Feuchtigkeit weg.

Verschmutzter Innenraumfilter

Moderne Autos besitzen neben der Klimaanlage einen Innenraumfilter. Dieser hat die Aufgabe, Staub, Pollen und Ruß aus dem Auto fernzuhalten und Gerüche daran zu hindern, in den Innenraum vorzudringen.

Nach einem langen Winter oder längerer Benutzung kann aber auch der Pollen- oder Aktivkohlefilter verschmutzen und im schlimmsten Fall schimmeln. Die Folge ist häufig ein feucht-modriger Geruch, der sich beim Anschalten der Klimaanlage im Auto verbreitet.

Problem beseitigen

Der Innenraumfilter ist ein Verschleißteil. Zwar lässt er sich theoretisch mit Druckluft reinigen. Mikroskopische Erreger wie Viren oder Schimmel lassen sich so aber nicht beseitigen. Der Wechsel des Filters ist leicht und benötigt maximal 15 Minuten Zeit.

Hinzu kommt, dass das Ersatzteil relativ günstig ist und das Portemonnaie nicht unnötig belastet (mehr zu den Kosten erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema „Innenraumfilter wechseln„.

Gerüchen aus der Klimaanlage vorbeugen

Mit einem regelmäßigen Check verlängern Sie die Lebenserwartung Ihrer Klimaanlage und beugen der Entstehung unangenehmer Gerüche vor. Das ist gut für Ihre Gesundheit und Ihren Geldbeutel. In der Regel umfasst eine Prüfung des Klimasystems mit Reinigung die folgenden Arbeiten:

  • Überprüfen, Austauschen und/oder Auffüllen der Kühlflüssigkeit
  • Prüfung aller Komponenten wie Leitungen und Verdampfer
  • Durchführen einer Funktions- und Dichtheitsprüfung
  • Austausch von Filtern und Desinfizieren der Anlage

Ein solcher Check empfiehlt sich mindestens einmal im Jahr, am besten vor Beginn des Sommers. Die Kosten belaufen sich meistens auf unter 100,- Euro, können aber von Fahrzeug zu Fahrzeug schwanken. Oft gibt es dafür auch Festpreisangebote im Rahmen von Aktionstagen.

Was Sie sonst noch tun können:

  • Schalten Sie die Klimaanlage immer schon fünf Minuten vor Ende der Fahrt ab oder
  • drehen Sie kurz vor Fahrtende die Heizung auf und stellen Sie die Lüftung auf maximal.

Durch diese einfachen Maßnahmen verhindern Sie, dass Feuchtigkeit auf dem Verdampfer stehen bleibt und sich Krankheitserreger bilden können.

Fazit

Die Klimaanlage ist im Sommer unverzichtbar und macht das Autofahren auch bei großer Hitze erträglich. Doch sie hat auch ihre Tücken und wird häufig als „Keimschleuder“ bezeichnet.

Damit Ihnen unangenehme Gerüche durch Bakterien und Schimmel nicht den Spaß am Fahren verderben und Ihre Gesundheit gefährden, sollten Sie das System bei ersten Anzeichen auf größere Verschmutzungen oder Keimbefall reinigen lassen.

Noch einfacher ist es, wenn Sie die Klimaanlage von vornherein einmal pro Jahr einem Check unterziehen.

TIPP: Fahren Sie in keine Werkstatt, bevor Sie den aktuellen Wert Ihres Fahrzeugs ermittelt haben. So wissen Sie vorab immer genau, bis zu welchen Kosten sich eine Reparatur noch lohnt!

Nutzen Sie dazu einfach das folgende Formular von wirkaufendeinauto.de (zu 100% kostenfrei und unverbindlich).

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, deine-autoreparatur.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (18 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...