"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, für Fragen einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
Startseite » Ratgeber » Motor » Kühlung » Klimakompressor defekt – Symptome, Reparatur / Wechsel sowie anfallende Kosten einfach und kurz erklärt!

Klimakompressor defekt – Symptome, Reparatur / Wechsel sowie anfallende Kosten einfach und kurz erklärt!

Bei hohen Außentemperaturen sorgt die Klimaanlage im Auto für angenehm temperierte Luft. Das zentrale Element der Klimaanlage, ohne das die Temperaturregulierung des Innenraums nicht funktioniert, ist der Klimakompressor oder Verdichter (auch als Kältemittelverdichter bezeichnet).

Der vom Motor über einen Keilrippenriemen angetriebene Kompressor hat die Aufgabe, das Kältemittel im Kühlkreislauf der Klimaanlage zu verdichten. Durch den Ablauf verschiedener Prozesse kühlt so die Luft innerhalb des Autos ab.

Vor allem in den Sommermonaten ist der Klimakompressor starker Belastung ausgesetzt. In Kombination mit einem hohen Alter oder einem Materialfehler kann es zu einem Ausfall kommen. Bei einem Defekt lässt sich die Temperatur im Auto nicht mehr auf den gewünschten Wert regulieren.

Im Winter hingegen kann die Windschutzscheibe beschlagen, was ein Sicherheitsrisiko darstellt. Deshalb empfiehlt es sich, einen defekten Klimakompressor schnellstmöglich zu ersetzen.

Symptome eines defekten Klimakompressors

Wie so oft gibt es verschiedene Anzeichen, die für einen Defekt sprechen können. Im Folgenden sehen Sie eine Auswahl der häufigsten Symptome:

  • Die Luft im Innenraum des Autos wird nicht mehr ausreichend gekühlt. 
  • Zischende, sich wiederholende Geräusche aus dem Motorraum – insbesondere dann, wenn die Klimaanlage eingeschaltet wird. 
  • Meldung im Fehlerspeicher wie bspw. „Kältemitteldruck zu niedrig“.
Tipp: Geräusche des Klimakompressors weisen nicht zwangsläufig auf einen Defekt hin. Oft hilft schon eine Klimawartung aus, um die Geräusche zu beseitigen!
Jetzt neu: Werkstatttermin buchen

Buchen Sie jetzt einen Termin in unserer Dresdner Partnerwerkstatt! Seit Juli 2020 gibt es die erste „deine-autoreparatur.de“-Werkstatt in unserer Heimatstadt Dresden. Sichern Sie sich hier Ihren Termin (klick)

Womit könnte ein defekter Klimakompressor verwechselt werden?

Eventuell ist der Klimakompressor gar nicht defekt. Unter Umständen stammen die oben genannten Symptome von einer undichten Anlage, einem defekten Sensor oder einem defekten Expansionsventil.

Reparatur oder Wechsel des Klimakompressors

Zunächst stellt sich die Frage, ob eine Reparatur / Instandsetzung möglich ist, oder ob der betroffene Klimakompressor komplett ausgetauscht werden muss.

Bei einigen Fahrzeugen ist es möglich und ausreichend die Magnetkupplung einzeln zu wechseln. So kann vermieden werden, dass ein neuer Klimakompressor eingebaut werden muss.

In der Regel ist aber keine Reparatur, sondern nur ein Austausch des defekten Bauteils möglich. Hier können sogenannte Austauschteile eine Option darstellen. Dies sind Gebrauchtteile welche vollständig überholt wurden und meist (deutlich) günstiger sind als ein Neuteil. Im Gegenzug muss dann der defekte eigene Klimakompressor eingeschickt werden.

Arbeiten an der Klimaanlage sind immer von einer darauf spezialisierten Fachwerkstatt durchzuführen. Im Inneren des Kühlkreislaufs befindet sich umweltschädliches Kältemittel, sodass daran nur Personen mit entsprechender Fachkenntnis und -bescheinigung arbeiten dürfen.

Der genaue Ablauf beim Austausch des Klimakompressors variiert je nach Fahrzeugmodell. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass zunächst die Motorabdeckung und der Unterfahrschutz entfernt werden.

Anschließend wird das Rad vorn rechts und die Radhausschale auf dieser Seite demontiert. Danach kann in der Regel der Keilriemen / Keilrippenriemen gelöst und abgenommen werden. Ist ein elektrischer Klimakompressor verbaut entfällt dieser Schritt.

Nun wird die Klimaanlage evakuiert, das heißt, dass das Kältemittel inkl. Öl abgepumpt und recycelt wird. Hierfür hat die Werkstatt ein Klimawartungsgerät.

Ist dies erfolgt, können die Anschlüsse des Kompressors gelöst werden, sodass ein Austausch erfolgen kann.

Abschließend wird die Anlage wieder mit dem recycelten Kältemittel und Öl befüllt. In der Regel muss hier noch etwas Kältemittel und Öl nachgefüllt werden, bis die Herstellervorgaben erreicht sind. Danach findet abschließend eine Funktionsprüfung der Klimaanlage statt.

Was kostet es, den Klimakompressor wechseln zu lassen?

Die Reparaturkosten für den Wechsel des Klimakompressors können stark variieren. Sie sind von der Art des Kompressors und den damit verbundenen Ersatzteilpreisen sowie dem Aufwand für einen Wechsel abhängig. 

Die Materialkosten für einen neuen Kompressor liegen meist zwischen 350,- und 1.000,- Euro. Abhängig sind die Ersatzteilkosten dabei insbesondere von Fahrzeug und Ersatzteilhersteller. Bekannte Hersteller von Ersatzteilen sind beispielsweise Delphi und Denso.

Bei derart hohen Kosten denken viele Autobesitzer direkt an ein gebrauchtes Ersatzteil. Hier stellt sich jedoch die Frage, wie lange und wie intensiv der gebrauchte Kompressor im Einsatz war.

Das Alter und der Verschleiß sind von Außen nämlich nicht ersichtlich. Daher ist ein Neuteil oder ein Austauschteil unbedingt vorzuziehen – auch weil es über Garantie verfügt.

Für den Wechsel des Kompressors werden meist zwischen zwei und vier Stunden benötigt. Der genaue Zeitaufwand ist abhängig davon, wie viele andere Bauteile zum Wechsel demontiert werden müssen.

Pro Stunde kann man mit Arbeitskosten zwischen etwa 60,- (entspricht einer günstigen freien Werkstatt) bis 130,- Euro (entspricht einer preisintensiven Vertragswerkstatt) rechnen. Somit ergeben sich Arbeitskosten zwischen 120,- und 520,- Euro.

Hinzu kommen die Kosten für die Klimawartung in Höhe von etwa 80,- bis 250,- Euro. Hier variieren die Preise vor allem in Abhängigkeit vom verwendeten Kältemittel, welches durch den Hersteller vorgegeben ist.

Insgesamt entstehen somit Gesamtkosten in Höhe von etwa 550,- bis 1.770,- Euro. 

Eventuell ist – wie oben bereits angesprochen – lediglich eine defekte Magnetkupplung für den Ausfall des Klimakompressors verantwortlich. Sie lässt sich relativ leicht austauschen, wodurch eine vollständige Instandsetzung des Verdichters möglich ist.

Materialkosten und Arbeitsaufwand sind hier deutlich geringer, sodass Sie mit Gesamtkosten von 100,- bis 300,- Euro rechnen sollten.

TIPP: Fahren Sie in keine Werkstatt, bevor Sie den aktuellen Wert Ihres Fahrzeugs ermittelt haben. So wissen Sie vorab immer genau, bis zu welchen Kosten sich eine Reparatur noch lohnt!

Nutzen Sie dazu einfach das folgende Formular von wirkaufendeinauto.de (zu 100% kostenfrei und unverbindlich).

Klimakompressor wechseln – Kosten in tabellarischer Übersicht

Material / Dienstleistunggeschätzte Preise
Klimakompressor350,- bis 1.000,- Euro
Arbeitsaufwand120,- bis 520,- Euro
Klimawartung inkl. Kältemittel
80,- bis 250,- Euro
Gesamtkosten Wechsel Klimakompressor550,- bis 1.770,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Wie funktioniert der Klimakompressor?

Beim Einschalten der Klimaanlage beginnt der Klimakompressor, das gasförmige Kältemittel anzusaugen. Dabei verdichtet dieser das Gas mit einem Druck von bis zu 20 bar und presst es in den Kühlkreislauf. Hierdurch steigt die Temperatur des Kältemittels stark an.

Der an der Fahrzeugfront befindliche Kondensator (Kühler) senkt die Temperatur wieder ab. Infolge der Abkühlung wechselt das gasförmige Kältemittel seinen Aggregatszustand und wird flüssig.

Das flüssige Kältemittel wird anschließend gefiltert, von Feuchtigkeit befreit und zum Expansionsventil weitergeleitet.

Hier muss das Medium ein enges Loch passieren. Im dahinter liegenden Verdampfer ändert das Kältemittel seinen Aggregatszustand erneut von flüssig nach gasförmig. Dabei entzieht es der Umgebungsluft Energie, wodurch sich diese abkühlt.

Anschließend saugt der Klimakompressor das Medium erneut an und der Prozess beginnt von vorne. Die Folge: Die Temperatur im Innenraum des Autos sinkt.

Was Sie beim Wechsel beachten sollten

  • Lassen Sie Arbeiten an der Klimaanlage Ihres Autos nur von einer erfahrenen Fachwerkstatt durchführen.
  • Holen Sie sich Angebote mehrerer Werkstätten ein. Oft lässt sich durch einen Vergleich viel Geld sparen.
  • Bei einer regelmäßigen Wartung der Klimaanlage lassen sich Probleme am Verdichter frühzeitig erkennen.

Fazit

Ist der Klimakompressor defekt, zeigt es sich erst, wie wichtig eine funktionierende Klimaanlage ist.

Ohne ihre kühlende Wirkung erreichen die Temperaturen im Inneren des Autos an Sommertagen leicht zwischen 40 und 60 °C. Zudem kann die Frontscheibe im Winter beschlagen und so die Sicht stark einschränken.

Fahren Sie deshalb schon bei ersten Anzeichen für einen Defekt an der Klimaanlage in eine Werkstatt. Sie kann das Problem schnell lokalisieren und beheben.

Mit einem regelmäßigen Check der Klimaanlage im Frühjahr (Stichwort Klimawartung) lassen sich Probleme frühzeitig feststellen und kostengünstig beseitigen.

Es empfiehlt sich, auch im Winter ein regelmäßiges Einschalten der Klimaanlage durchzuführen, um Dichtheit und Funktion zu gewährleisten und zu prüfen. Dadurch wird beispielsweise das Austrocknen von Dichtungen vermieden.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, deine-autoreparatur.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (194 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,41 von 5)
Loading...