"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, für Fragen einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren!
PS: Sie sind neugierig wie es dazu kam? Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte dahinter!
Startseite » Ratgeber » Bremsanlage » Bremssattel / Bremszange fest – Reparatur, Symptome sowie anfallende Kosten einfach und kurz erklärt!

Bremssattel / Bremszange fest – Reparatur, Symptome sowie anfallende Kosten einfach und kurz erklärt!

Der Bremssattel ist Hauptbestandteil jeder Scheibenbremse und maßgeblich für eine einwandfreie Bremswirkung verantwortlich. Er sitzt unmittelbar neben der Bremsscheibe. An seinen Innenseiten befinden sich die Bremsbeläge.

So erkennt man einen defekten Bremssattel

Ursache für einen defekten bzw. festen / hängenden Bremssattel ist oftmals Korrosion oder Dreck, welcher von außen in den Bremssattel gelangt ist. Auch ein Montagefehler beim letzten Bremsen-Service kann für die Probleme verantwortlich sein.

In der Regel ist pro Rad ein Bremssattel verbaut. Daher treten die folgenden Symptome meist nur an einem Rad auf:

  • Das Fahrzeug quietscht beim Fahren.
  • Es kommt nach einer längeren Fahrt zu einer Rauchentwicklung am betroffenen Rad.
  • Am betroffenen Rad lagert sich (besonders) viel Bremsstaub ab.
  • Das betroffene Rad wird warm bzw. heiß.
  • Die Bremsbeläge sind an einer Achse unterschiedlich stark verschlissen (links deutlich stärker als rechts oder andersherum).
  • Das Fahrzeug lässt sich auf einer ebenen Fläche nicht schieben.
Wenn Sie selbst prüfen möchten, ob Probleme am Bremssattel bestehen, können Sie das folgendermaßen machen: Mit einem Wagenheber bocken Sie nacheinander die einzelnen Räder auf, drehen an diesen und prüfen wie groß der Widerstand ist. Bemerken Sie, dass der Widerstand an einem Rad größer ist, als am gegenüberliegenden Rad der gleichen Achse, spricht dies für einen Defekt am entsprechenden Bremssattel.

Generell ist bei Problemen mit dem Bremssattel ein zeitnaher Werkstattbesuch dringend zu empfehlen. Denn bei Nichtbeachten des Defekts droht im Ernstfall der Verlust der Bremswirkung. Außerdem drohen teure Folgeschäden, wenn durch defekte Bremssättel auch noch Bremsbeläge und Bremsscheiben beschädigt werden.

Reparatur / Austausch des Bremssattels

Wichtig: Arbeiten an den Bremsen sind nur von Fachwerkstätten durchzuführen! Sowohl der Austausch als auch die Reparatur eines defekten Bremssattels sind komplexe Arbeiten, die keine Fehler erlauben und die nur eine erfahrene Werkstatt durchführen sollte.

Ob ein Wechsel des gesamten Bremssattels nötig ist oder eine Reparatur infrage kommt, richtet sich nach Art und Umfang des Defekts und muss individuell entschieden werden.

Eine Reparatur des Bremssattels kann bei einem schwergängigen Bremssattel möglich sein. Häufig sind die Ursachen hierfür nur verdreckte oder verroste Führungsbolzen. Diese können einfach ausgebaut, entrostet und wieder eingebaut werden.

Ist der Bremssattel bereits stark korrodiert und lässt sich der festsitzende Bremskolben selbst mit großem Kraftaufwand nicht mehr zurückschieben, ist ein Austausch des gesamtem Bremssattels ratsam.

Der Wechsel des Bremssattels erfolgt auf einer Hebebühne. Nach dem Demontieren des Rades löst der Mechaniker den Bremssattel. Anschließend muss noch der hydraulische Anschluss (Bremsschlauch) und ggfs. der mechanische Anschluss (Handbremsseil) gelöst werden bevor der Bremssattel herausgenommen werden kann.

Meistens sind nach längerer Fahrt mit einem festsitzenden Bremssattel die Bremsscheibe und die Bremsbeläge so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie ebenfalls ausgewechselt werden müssen. Das lässt sich bspw. daran erkennen, dass die Bremsscheibe am entsprechenden Rad blau angelaufen ist und / oder die Brembeläge verglast sind.

Nach der Montage des neuen Bremssattels erfolgt das Entlüften des Bremssystems. Die zuvor ausgetretene Bremsflüssigkeit muss abschließend wieder nachgefüllt werden. Abschließend findet eine Probefahrt statt.

Was kosten Wechsel bzw. Reparatur des Bremssattels?

Die genauen Kosten für einen Wechsel variieren je nach Fahrzeugmodell, dem damit verbundenen Aufwand für einen Wechsel und den individuellen Ersatzteilpreisen.

Ein neuer Bremssattel kostet etwa 50,- bis 250,- Euro. Bekannte Hersteller von Ersatzteilen sind Bosch, ATE, Brembo und TRW.

Unter Umständen können auch Austauschteile eine Alternative darstellen. Dies sind gebrauchte Teile, welche vollständig aufbereitet wurden und preislich unter einem Neuteil liegen. Gerade bei Fahrzeugen mit einem geringen Zeitwert können Sie eine sinnvolle Option darstellen.

Der Wechsel eines Bremssattels und das abschließende Entlüften des Bremssystems nimmt etwa eine Stunde in Anspruch. Ausgehend von einem Stundensatz zwischen 60,- und 130,- Euro ergeben sich somit Arbeitskosten zwischen 60,- und 130,- Euro.

Insgesamt kommt man gemäß dieser Kalkulation daher auf Gesamtkosten zwischen 110,- und 380,- Euro pro Rad. 

Oftmals ist es allerdings so, dass aufgrund des defekten Bremssattels Schäden an den Bremsbelägen entstanden sind. Das sorgt dafür, dass die Bremsbeläge ebenfalls erneuert werden müssen.

Teilweise verursacht ein fester Bremssattel auch Schäden an der Bremsscheibe, weswegen oftmals auch diese erneuert werden müssen.

Ein Wechsel der Bremsbeläge sollte immer achsweise erfolgen, weswegen man dann mit zusätzliche Materialkosten von etwa 25,- bis 150,- Euro rechnen sollte.

Zudem erhöht sich dann der Arbeitsaufwand um etwa  25,- bis 90,- Euro durch den erforderlichen Wechsel auf der anderen Seite der Achse (also dort, wo der Bremssattel nicht ohnehin schon demontiert werden musste).

Das Reparieren oder Überholen eines Bremssattels ist zwar günstiger, allerdings auch weniger empfehlenswert als ein Austausch eines defekten Bauteils.

Für das Überholen eines Sattels benötigen erfahrene Mechaniker etwa 30 Minuten was somit Arbeitskosten zwischen 30,- und 65,- Euro entspricht.

Bremssattel wechseln – Kosten in tabellarischer Übersicht

Material / Dienstleistunggeschätzte Preise
Gesamtkosten Wechsel Bremssattel110,- bis 380,- Euro (pro Rad)
Bremssattel (Neuteil)50,- bis 250,- Euro
Arbeitsaufwand60,- bis 130,- Euro
ggfs. Zusatzkosten für neue Bremsbeläge
(Material + zusätzliche Arbeitskosten)
50,- bis 240,- Euro (pro Achse)
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Wie funktioniert der Bremssattel?

In den meisten PKW kommt der sogenannte „Schwimmsattel“ zum Einsatz. Betätigt der Fahrer das Bremspedal, baut sich im hydraulischen System der Bremsanlage ein Druck auf. Dieser gelangt über die Bremsleitungen zu den Bremssätteln.

Hier bewirkt der Druck, dass der Bremskolben die am Bremssattel anliegenden Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe drückt. In der Folge erhöht sich die Reibung an der Bremse und das Fahrzeug bremst ab. Sobald der Fahrer den Fuß vom Bremspedal nimmt, reduziert sich der Druck im Bremssystem.

Der Kolben kehrt in seine Ausgangsposition zurück und das Rad kann sich wieder ungehindert drehen.

Wissenswertes zu einem festsitzenden Bremssattel zusammengefasst

  • Suchen Sie bei ersten Anzeichen für einen festsitzenden Bremssattel eine Werkstatt auf, um weiteren Schaden an den Belägen und Scheiben zu minimieren.
  • Lassen Sie Reparaturen grundsätzlich nur von entsprechenden Fachwerkstätten durchführen.
  • Machen Sie einen unverbindlichen Werkstatt-Vergleich und holen Sie sich unverbindliche Angebote von Unternehmen in Ihrer Region ein.

Fazit

Wechsel oder Reparatur – bei dieser Frage scheiden sich häufig die Geister. Generell ist ein Austausch eines defekten Bremssattels vorzuziehen, denn nur so lässt sich sicherstellen, dass Sie wieder ein neues und voll funktionsfähiges Bauteil in der Bremse haben. Wer will schon bei jedem harten Bremsvorgang ein ungutes Gefühl im Bauch haben?

Wenden Sie sich in jedem Fall an eine erfahrene Werkstatt, denn die Arbeit an den Bremsen ist immer mit gewissen Risiken verbunden, die sich so vermeiden lassen. Um die Kosten abschätzen zu können, erstellen die Werkstätten vorab einen Kostenvoranschlag.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, deine-autoreparatur.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (113 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,45 von 5)
Loading...

Offene Fragen?

Viele Probleme sind sehr fahrzeugspezifisch und nicht pauschal zu erklären.
Ich vermittle Ihre Frage daher gern direkt an von mir geprüfte KFZ-Mechaniker bzw. KFZ-Meister. Diese nehmen sich bis zu 30 Minuten Zeit um Ihnen bei Ihrem Fahrzeug weiterzuhelfen.

  • Aktion! Aktuell nur 9,90 statt 14,90 Euro
  • Antwort auf Wunsch innerhalb von 24 Stunden
  • 100% Zufriedenheitsgarantie

Ideal auch als Zweitmeinung. 100% unabhängig! Geben Sie jetzt Ihre Frage ein!