Startseite » Ratgeber » Bremsanlage » Handbremsseil wechseln – Symptome, Reparatur sowie anfallende Kosten einfach und kurz erklärt!

Handbremsseil wechseln – Symptome, Reparatur sowie anfallende Kosten einfach und kurz erklärt!

Wichtige Erfahrungswerte im Überblick
  • Handbremsseile sind ein zentraler Bestandteil mechanischer Feststellbremsen (auch als Handbremse oder Parkbremse bezeichnet). Sie arbeiten unabhängig von der hydraulischen Betriebsbremse (= die Bremse, welche über das Bremspedal aktiviert wird) und sorgen so dafür, dass das Auto sicher abgestellt werden kann.
  • Das häufigste Problem besteht darin, dass ein Handbremsseil durch Korrosion / Rost „fest“ wird. Zudem kann es passieren, dass ein Handbremsseil im Winter „einfriert“. Ursache dafür ist dann meist eine Undichtigkeit an der Staubschutzmanschette, wodurch Wasser eindringen kann.
  • Mehr über die typischen Symptome, den Wechsel und alle anfallenden Kosten erfährst du im folgenden Ratgeber!

Symptome / Anzeichen eines defekten Handbremsseils

  • Handbremshebel ohne Widerstand
  • Keine Bremswirkung der Handbremse – Auto kann nicht sicher abgestellt werden
  • Hebelweg zu lang
  • Hinterrad auf der Hebebühne schwergängig, obwohl die Bremse nicht betätigt wird

Womit könnte ein defektes Handbremsseil verwechselt werden?

Eventuell ist das Handbremsseil gar nicht defekt. Möglicherweise ist die Handbremse einfach nur falsch eingestellt und muss nachjustiert werden. Bei einem schwergängigen Rad kann es zudem auch sein, dass die Ursache nicht beim Handbremsseil, sondern bei einem festen Bremssattel liegt.

Was können Folgen sein, wenn man ein defektes Bremsseil nicht wechseln lässt?

Ist ein Bremsseil fest bzw. schwergängig, kann es schlimmstenfalls komplett durchrosten und / oder reißen, sodass es seine Aufgabe nicht mehr erfüllen kann.

Falls kein Gang eingelegt ist, kann das Auto dann schlimmstenfalls aus seiner Parkposition wegrollen und damit eine große Gefahr für Andere darstellen. 

Auswirkungen eines defekten Handbremsseils auf die Hauptuntersuchung

Ein defektes Handbremsseil stellt einen erheblichen Mangel dar und sorgt somit für ein Nichtbestehen der Hauptuntersuchung.

Reparatur oder Wechsel des Handbremsseils

Vereinzelt ist es möglich, ein Handbremsseil mittels Kriechöl zumindest zeitweise instand zusetzen. Dies ist allerdings nur eine Übergangslösung, die das eigentliche Problem nicht behebt.

Eine dauerhaft zuverlässige Funktion gewährleistet nur der Austausch des defekten Handbremsseils gegen ein Neuteil. Dabei lohnt es sich auch nicht, auf gebrauchte Autoersatzteile zurückzugreifen, da Handbremsseile Verschleißteile sind und die Materialkosten für ein Neuteil hier vergleichsweise gering ausfallen.

Sämtliche Arbeiten an der Bremsanlage sollten nur von Fachpersonal durchgeführt werden, da es sich um sicherheitsrelevante Bauteile handelt und man andernfalls sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer gefährden kann!

An jedem Fahrzeug mit mechanischer Feststellbremse sind immer mindestens zwei Handbremsseile verbaut. 

Meist ist es dabei so, dass je ein Seil pro Seite direkt vom Bremssattel der Hinterachse oder der Trommelbremse zur Handbremse im Fahrzeuginnenraum geht. Teilweise gibt es aber auch eine Art „Verteiler“, an dem sich das Handbremsseil, welches von der Handbremse kommt auf die beiden anderen „aufteilt“. Dann sind bspw. drei Handbremsseile verbaut.

Ablauf der Reparatur

Der genaue Ablauf variiert je nach Fahrzeugbauweise. Zunächst wird die Verkleidung am Handbremshebel demontiert, sodass das Handbremsseil dort ausgehangen werden kann.

Dabei kann der Aufwand – abhängig von der Bauweise – stark variieren. Ein Beispiel für eine Baureihe, bei der der Wechsel besonders aufwendig ist, ist der Audi A4 B7. Hier muss zunächst die gesamte Mittelkonsole inkl. Radio demontiert werden.

Im nächsten Schritt werden die Handbremsseile radseitig, also an Bremssattel bzw. Bremstrommel demontiert. Dazu kann das Seil meist „einfach“ ausgehangen werden (nur bei bestimmten Modellen müssen Bremsscheiben und Beläge ebenfalls demontiert werden).

Ist eine Trommelbremse verbaut muss die Trommel demontiert werden, um an den Hebel zu kommen, an dem das Seil eingehängt ist.

Um das Seil, welches unter dem Auto verläuft abschließend komplett zu lösen, müssen teilweise noch Teile der Abgasanlage demontiert werden. 

Nachdem das neue Seil eingehangen und alle demontierten Bauteile wieder montiert wurden, findet eine Grundeinstellung der Handbremse statt.

Gut zu wissen
Im Zuge des Wechsels sollten immer auch die Bremssättel, die Bremsscheiben und die Bremsbeläge bzw. die Trommelbremsen auf einen erhöhten Verschleiß hin überprüft und ggfs. ersetzt werden! Mehr Informationen zum jeweiligen Aufwand und den entsprechenden Kosten findest du in den verlinkten Ratgebern!

Was kostet es, ein Handbremsseil wechseln zu lassen?

Die Materialkosten für einen Satz neuer Handbremsseile liegen bei rund 35,- bis 150,- Euro. Teilweise sind sie auch einzeln erhältlich. Bekannte Ersatzteilhersteller sind unter anderem ATE, TRW, Mann oder Mapco.

Gut zu wissen
Es muss nicht zwingend immer der komplette Satz ausgetauscht werden. Frag einfach in der Werkstatt nach, was empfohlen wird. Dies ist auch immer vom individuellen Aufwand am jeweiligen Fahrzeug abhängig.

Je nach Fahrzeugmodell dauert der Austausch etwa zwischen 30 Minuten und anderthalb Stunden. Ausgehend von einem Stundensatz in Höhe von 100,- Euro ergeben sich daraus Arbeitskosten zwischen 50,- und 150,- Euro.

Die Gesamtkosten für einen paarweisen Wechsel liegen demnach bei rund 100,- und 300,- Euro.

Handbremsseil wechseln – Kosten in tabellarischer Übersicht

Material / Dienstleistung geschätzte Preise
Handbremsseile (Satz)35,- bis 150,- Euro
Arbeitsaufwand50,- bis 150,- Euro
Gesamtkosten Wechsel Handbremsseilrund 100,- bis 300,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Funktionsweise und Bedeutung von Handbremsseilen

Handbremsseile sind ein zentraler Bestandteil mechanischer Feststellbremsen (auch als Handbremse oder Parkbremse bezeichnet). Sie arbeiten unabhängig von der hydraulischen Betriebsbremse (= die Bremse, welche über das Bremspedal aktiviert wird) und sorgen so dafür, dass das Auto sicher abgestellt werden kann.

Wird der Handbremshebel angezogen, werden die unter dem Auto verlaufenden Handbremsseile so gespannt, dass die Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe bzw. die Bremsbacken gegen die Bremstrommel gepresst werden.

Mittlerweile wird die mechanische Feststellbremse immer öfter durch eine elektronische Feststellbremse ersetzt. Hier erfolgt das Feststellen der Bremsbeläge am Bremssattel mithilfe eines kleinen Elektromotors. Die Handbremsseile entfallen dann. Allerdings gibt es auch Varianten, bei denen die Seile von einem Elektromotor betätigt werden.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über deine positive Bewertung! Damit hilfst du uns dabei, deine-autoreparatur.de bekannter zu machen!
Klicke jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

68 votes, average: 4,19 out of 568 votes, average: 4,19 out of 568 votes, average: 4,19 out of 568 votes, average: 4,19 out of 568 votes, average: 4,19 out of 5 (68 votes, average: 4,19 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.

Loading...