"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, für Fragen einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Hi, ich bin Paul und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, dir einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell du fährst!
PS: Du bist neugierig wie es dazu kam? Hier erfährst du mehr über die Geschichte dahinter!
"Nicht jeder Autofahrer hat das Glück, für Fragen einen Mechaniker als besten Freund zu haben. Auch ich nicht ;-)"
Hi, ich bin Paul und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile zusammen mit vier KFZ-Mechatronikern – seit dem Jahr 2010. Unser Ziel ist es, dir einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell du fährst!
PS: Du bist neugierig wie es dazu kam? Hier erfährst du mehr über die Geschichte dahinter!
Startseite » Ratgeber » Elektrik / Elektronik » Anlasser / Starter defekt – Symptome, Reparatur / Wechsel sowie anfallende Kosten einfach und kurz erklärt!

Anlasser / Starter defekt – Symptome, Reparatur / Wechsel sowie anfallende Kosten einfach und kurz erklärt!


Suchst du eine Werkstatt oder benötigst du einen Kostenvoranschlag? Dann nutze jetzt unsere Werkstattsuche und finde in wenigen Sekunden geprüfte Partnerwerkstätten aus deiner Region! Zur Werkstattsuche
(individuell für genau dein Auto – ausschließlich geprüfte TOP-Werkstätte – versprochen!)
Das Wichtigste im Überblick
  • Ein Verbrennungsmotor kann im Stillstand nicht einfach starten. Stattdessen benötigt er eine Starthilfe in Form eines Anlassers, welcher den Motor „in Schwung versetzt“ bis dieser eigenständig läuft. Der Anlasser besitzt dazu einen kleinen Elektromotor.
  • Unter anderem altersbedingter Verschleiß an den einzelnen Komponenten im Inneren des Anlassers kann dafür sorgen, dass ein Anlasser nicht mehr korrekt funktioniert. Insgesamt kommt es aber vergleichsweise selten vor, dass ein Anlasser defekt ist und ersetzt werden muss.
  • Mehr über typische Symptome eines Defekts, den Wechsel und die anfallenden Kosten erfährst du im folgenden Ratgeber!

Symptome / Anzeichen eines defekten Anlasser

  • Motor springt erst nach mehreren Versuchen oder gar nicht an (trotz einer neuen bzw. geladenen Batterie)
  • Anlasser „klackert“ nur, sorgt aber nicht dafür, dass der Motor startet
  • Beim Starten des Motors ist ein lautes „Ratschen“ / „Ratzen“ zu hören
  • Fehlerspeichereintrag wie bspw. „Anlasser blockiert“ oder „Motor blockiert“

Bitte beachte, dass die genannten Symptome nicht alle gemeinsam auftreten müssen. Schon eines der genannten Anzeichen kann für einen defekten Anlasser sprechen.

Ein Muss für jeden, der sein Auto verstehen will

Wusstest du schon, dass alle modernen Autos (etwa ab Baujahr 2003) über einen sehr umfassenden Fehlerspeicher verfügen, welchen du selbst auslesen kannst? Passende Geräte findest du bspw. bei Amazon*.

Autel AL319 OBD2 DiagnosegerätANCEL VD500 OBD2 Diagnosegerät
Autel AL319 OBD2 Diagnosegerät*ANCEL VD500 OBD2 Diagnosegerät*
Zum Angebot*Zum Angebot*
"Preiswertes Einsteigermodell, welches sehr viele Fahrzeuge abdeckt""Aus Preis-Leistungs-Sicht unsere erste Wahl für alle VAG-Fahrzeuge (VW, Audi, Skoda, Seat)!"
  • Umfangreiche Autoabdeckungen: unterstützt laut Hersteller 99% aller Autos mit OBD-Schnittstelle
  • Deutsche Fehlercode-Auswertung
  • Echtzeit-Daten uvm.
  • Professionelles Auslesen der Fehlercodes bei VAG-Fahrzeugen ab BJ 2000
  • Fahrzeuginformationen abrufen
  • zahlreiche Sonderfunktionen
Was andere Kunden sagen?
Jetzt lesen!*
Was andere Kunden sagen?
Jetzt lesen!*
Zuletzt aktualisiert am 04.12.2021 um 18:53 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

So kannst du prüfen, ob der Anlasser defekt ist

Wenn der Anlasser defekt ist, kann man den Motor (sofern kein Automatikgetriebe verbaut ist) durch „Anschieben“ starten. Dazu benötigst du am besten zwei Helfer, welche das Auto anschieben können.

Du sitzt im Auto und hast die Zündung eingeschaltet. Sobald das Auto eine gewisse Geschwindigkeit erreicht hat, legst du den 2. Gang ein und lässt die Kupplung kommen. Springt der Motor so an, kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einem Defekt am Anlasser ausgehen.

Du fährst einen Diesel?

Fahrzeuge von VW, Skoda, Audi, Seat, Mercedes-Benz, BMW, Porsche, Volvo, Opel und zahlreichen anderen Herstellern sind vom Dieselskandal betroffen.
Tipp: Prüfe hier bis zum kostenfrei und unverbindlich, ob dir Schadenersatz zusteht – erledigt in nur 1 Minute! Übrigens: Schadensersatzansprüche gelten oftmals auch dann, wenn du das Auto bereits wieder verkauft hast.
*Jetzt zum schnellen Online-Check*

Womit könnte ein defekter Anlasser verwechselt werden?

In der Werkstatt muss zunächst eine genaue Diagnose stattfinden, um nicht fälschlicherweise einen funktionierenden Anlasser zu ersetzen. Denkbar ist sind bspw. eine defekte Leitung, eine defekte Sicherung oder ein defektes Relais welche dafür sorgen, dass der Anlasser nicht mit Strom versorgt wird und somit nicht dreht.

Eine weitere Problemursache können verschlissene Zähne am Schwungrad darstellen. Finden die Zahnräder keinen Halt mehr, dreht der Anlasser durch und der Motor springt nicht an.

Weiterfahren mit defektem Anlasser?

Besteht der Verdacht, dass der Anlasser defekt ist, sollte dieser Verdacht schnellstmöglich in der Werkstatt überprüft werden. Bei einem festen Anlasser können Kabel anfangen zu schmoren.

Rückt der Einrückhebel das Anlasserritzel nicht richtig aus, kann der Zahnkranz am Schwungrad beschädigt werden, was für hohe Zusatzkosten sorgt.

Auswirkungen eines defekten Anlassers auf die Hauptuntersuchung

Startet der Motor aufgrund eines defekten Anlassers nicht, kann die Hauptuntersuchung nicht durchgeführt werden. 

Reparatur oder Wechsel von Anlasser / Starter

Liegt die Ursache beim Anlasser, muss dieser zunächst ausgebaut werden. Der genaue Aufwand unterscheidet sich dabei je nach Fahrzeugmodell.

Oftmals ist der Anlasser vergleichsweise frei zugänglich und kann mit überschaubarem Aufwand ausgebaut werden. Dann reicht es häufig, die Motorabdeckung und den Unterfahrschutz zu demontieren. Anschließend wird die Batterie abgeklemmt, sodass die elektrischen Leitungen am Anlasser entfernt werden können.

Bei bestimmten Fahrzeugmodellen kommt es jedoch auch vor, dass zunächst verschiedene umliegende Komponenten (bspw. Motorlager) demontiert werden müssen. Dies sorgt für einen höheren Arbeitsaufwand.

Nach dem Ausbau stellt sich die Frage, ob ein Neuteil oder ein generalüberholtes Austauschteil verbaut werden soll. Oftmals kann ein defekter Anlasser zudem instand gesetzt werden. Letzteres ist jedoch meist mit längeren Wartezeiten verbunden, da der defekte Starter dann an einen spezialisierten Instandsetzer übergeben wird.

Letztlich muss man immer individuell entschieden, welche Variante die bessere ist. Vor allem dann, wenn das Bauteil schwer zugänglich ist, sollte ein Neuteil verwendet werden. So reduziert man das Risiko, dass die Kosten für Aus- und Einbau bei einem erneuten Defekt wieder anfallen.

Bieten sich Gebrauchtteile an?
Gebrauchte Ersatzteile sind grundsätzlich auch eine Option. Allerdings ist es hier kaum möglich, den Zustand des Bauteils verlässlich zu beurteilen. Insofern empfiehlt es sich, lieber auf generalüberholte Anlasser oder Neuteile zurückzugreifen. 

Was kostet der Wechsel / die Reparatur eines Anlassers?

Die Materialkosten für einen neuen Anlasser liegen je nach Fahrzeugmodell und Ersatzteilhersteller zwischen 100,- und 400,- Euro. Bekannte Hersteller von Ersatzteilen sind Bosch und Valeo.

Neben einer Instandsetzung in einem Fachbetrieb werden für viele Baureihen generalüberholte Anlasser angeboten, welche in der Regel rund ein Drittel günstiger sind als ein Neuteil.

Für Aus- und Einbau des Anlassers werden meist zwischen einer und drei Stunden benötigt. Der genaue Zeitaufwand ist abhängig davon, wie viele andere Bauteile zum Wechsel demontiert werden müssen. Bei Fahrzeugen mit Start-Stop-System, kann der Aufwand durch nachträgliche Anlernprozesse steigen.

Ausgehend von einem Stundensatz in Höhe von 100,- Euro ergeben sich somit Arbeitskosten von etwa 100,- bis 300,- Euro.

Insgesamt kommt man gemäß dieser Kalkulation daher auf Gesamtkosten zwischen 200,- und 700,- Euro. 

Anlasser wechseln – Kosten in tabellarischer Übersicht

Material/Dienstleistunggeschätzte Preise
Anlasser / Starter100,- bis 400,- Euro
Arbeitsaufwand (fiktiver Stundensatz: 100,- Euro)100,- bis 300,- Euro
Gesamtkosten Wechsel Anlasserrund 200,- bis 700,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Tipp: Ist das Auto weniger als 5 Jahre alt, kann ein Kulanzantrag eine sinnvolle Option darstellen!

TIPP: Fahr in keine Werkstatt, bevor du den aktuellen Wert deines Fahrzeugs ermittelt hast. So weißt du vorab immer genau, bis zu welchen Kosten sich eine Reparatur noch lohnt!

Nutze dazu einfach das folgende Formular von wirkaufendeinauto.de (zu 100% kostenfrei und unverbindlich).

Baureihen, welche öfter zu Defekten am Anlasser neigen

Anlasser sind in der Regel sehr robust und fallen meist nur bei Autos mit einer sehr hohen Laufleistung aus. Es gibt jedoch einzelne Baureihen, die zu Problemen am Anlasser neigen. Hier lohnt es sich, insbesondere bei einem Gebrauchtwagenkauf, auf die oben genannten Symptome zu achten. Dazu zählen:

  • BMW X3 E83
  • VW T5

Bedeutung des Anlassers

Ein Verbrennungsmotor kann im Stillstand nicht einfach starten. Stattdessen benötigt er eine Starthilfe in Form eines Anlassers, welcher den Motor „in Schwung versetzt“ bis dieser eigenständig läuft.

Ein Anlassers besitzt dazu einen Elektromotor (durch die Autobatterie mit Strom versorgt), welcher das Schwungrad antreiben kann und damit den Motor zum Laufen bringt. In PKWs sind fast ausschließlich sogenannte Schub-Schraubtrieb-Starter verbaut.

In dem Moment, wenn der Zündschlüssel zum Starten des Motors gedreht wird, wird das Anlasserzahnrad in den Zahnkranz des Motors geschoben und gleichzeitig durch den Elektromotor angetrieben.

Suchst du eine Werkstatt oder benötigst du einen Kostenvoranschlag? Dann nutze jetzt unsere Werkstattsuche und finde in wenigen Sekunden geprüfte Partnerwerkstätten aus deiner Region! Zur Werkstattsuche
(individuell für genau dein Auto – ausschließlich geprüfte TOP-Werkstätte – versprochen!)
Du fährst einen Diesel?

Neue, verbraucherfreundliche BGH-Urteile! Fahrzeuge von Fahrzeuge von Audi, BMW, Dacia, Fiat, Ford, Hyundai, Jaguar, Jeep, Land Rover, Mazda, Mercedes-Benz, Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Porsche, Renault, Seat, Skoda, Subaru, Suzuki, Volvo und VW sind vom Dieselskandal betroffen.
Tipp: Prüfe hier bis zum kostenfrei und unverbindlich, ob dir Schadenersatz zusteht – erledigt in nur 1 Minute! Übrigens: Schadensersatzansprüche gelten oftmals auch dann, wenn du das Auto bereits wieder verkauft hast. *Jetzt zum schnellen Online-Check*


Hat dir dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über deine positive Bewertung! Damit hilfst du uns dabei, deine-autoreparatur.de bekannter zu machen!
Klicke jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (147 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,28 von 5)
Loading...