ÜBER DEINE-AUTOREPARATUR.DE
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber – mittlerweile mit einem kleinen Team – seit dem Jahr 2010!
Mein Ziel ist es, Ihnen einen Wissensvorsprung für den nächsten Werkstattbesuch zu bieten – egal welches Modell Sie fahren! Hier erfahren Sie mehr über uns!
Startseite » Ratgeber » Sicherheit » Inspektionskosten und Durchsicht beim KFZ – Ablauf, Besonderheiten sowie anfallende Kosten im Überblick

Inspektionskosten und Durchsicht beim KFZ – Ablauf, Besonderheiten sowie anfallende Kosten im Überblick

Wartung und Kontrolle eines Autos sind für die Sicherheit im Straßenverkehr unerlässlich. Aus diesem Grund empfehlen die Hersteller, das Fahrzeug regelmäßig zur Inspektion in die Werkstatt zu bringen.

Bei uns erhalten Sie einen Einblick in den Ablauf einer Inspektion, was es für Unterschiede zwischen einer kleinen und einer großen Inspektion gibt und in welchen Werkstätten diese durchgeführt werden.

So erkennt man, dass die Inspektion fällig ist

Üblicherweise meldet der Bordcomputer im Kombiinstrument einen Hinweis auf die erforderliche Inspektion. Beispielsweise mit den Hinweisen „SERVICE“, „INSPEKTION“ , „DURCHSICHT“ oder „WARTUNG“ in … Kilometern.

Bei älteren Fahrzeugen muss man selbst an die Inspektion denken – diese ist im Serviceheft vorgeschrieben.

Was kostet eine Inspektion?

Die Kosten der kleinen und der großen Inspektion sowie der Durchsicht können höchst unterschiedlich ausfallen.

Je nach Zustand der Verschleißteile liegen die Preise für die große Inspektion ungefähr zwischen 400,- Euro und 800,- Euro.

Für die kleine Inspektion sind meist mindestens 150,- Euro fällig – maximal etwa 300,- Euro.

Material/Dienstleistunggeschätzte Preise
große Inspektion400,- bis 800,- Euro
kleine Inspektion150,- bis 300,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Die Kosten für die Inspektionen minimieren

Vor der großen und der kleinen Inspektion ist es empfehlenswert, die Füllstände des Scheibenwischwassers und den Zustand des Luftfilters zu überprüfen.

Ein Liter Wischwasser kann in einer Vertragswerkstatt recht teuer werden – so lohnt es sich das Wischwasser schon vorab selbst nachzufüllen.

Es empfiehlt sich, die Inspektion vorab mit dem Personal der Werkstatt zu besprechen. Eine gute Basis bildet die Aussage, dass auch wirklich nur die Teile ausgewechselt werden, bei denen es zwingend notwendig ist.

Der Wechsel von Bauteilen, die Durchführung zusätzlicher Reparaturen oder das Auffüllen diverser Flüssigkeiten dürfen demnach immer erst nach der Rücksprache bzw. mit der Zustimmung des Fahrzeughalters erfolgen, es sei denn, es handelt sich um sicherheitsrelevante Teile.

Wird zuvor ein Kostenvoranschlag eingeholt, können hohe zusätzliche Kosten in der Regel vermieden werden.

Um einen günstigen Preis zu erzielen, können in Absprache mit der Werkstatt gegebenenfalls Ersatzteile selbst mitgebracht werden, sodass lediglich Arbeitskosten für den Einbau fällig werden.

Dennoch sollte hier auf eine hohe Qualität bei der Beschaffung der Ersatzteile geachtet werden, um eine lange Lebensdauer dieser zu gewährleisten und den hohen qualitativen Anforderungen der Hersteller für die Garantie gerecht zu werden.

Freie Werkstatt oder Vertragswerkstatt?

Die Wahl einer freien Werkstatt kommt auch für Neuwagen in Frage. Die Inspektionen erfolgen üblicherweise nach Herstellervorschrift und auch die vom Hersteller erteilte Garantie entfällt dabei nicht.

Besonders von Vertragswerkstätten werden oft Pakete verkauft, mit denen die beim Kauf erworbene Mobilitätsgarantie nach der Inspektion erneuert wird.

Diese liegt über der handelsüblichen Garantieleistung und deckt zusätzlich entstehende Kosten ab – zum Beispiel für die Pannenhilfe, das Abschleppen eines Wagens oder den Anspruch auf ein Ersatzfahrzeug.

Die Kosten hierfür sind in den Inspektionskosten inbegriffen und können häufig nicht herausgerechnet werden, sollte der Fahrzeughalter auf diese zusätzliche Leistung verzichten wollen. In freien Werkstätten hingegen kann eine Mobilitätsgarantie oft für einen Aufpreis erworben werden.

Hierfür sollten die Konditionen beider Anbieter zuvor genauestens verglichen werden.

Beispiel für die entsprechenden Wechselintervalle im Serviceheft (hier Audi)

Der Ablauf von Inspektion und Durchsicht

Bei der Inspektion geht es darum, das Fahrzeug auf Herz und Nieren zu prüfen. Dabei werden wichtige Bauteile für die Fahrtüchtigkeit und Sicherheit des Autos kontrolliert. Hierzu zählen zum Beispiel die Kontrolle von Motor und Motoröl, aber auch die Prüfung von Reifen, Bremsen oder der Elektrik.

Die meisten Hersteller sehen in ihren Wartungsintervallen große und kleine Inspektionen vor. Unabhängig davon kann man an seinem Fahrzeug eine sogenannte Durchsicht durchführen lassen.


Das Video zeigt, worauf Sie bei einer fachgerechten Inspektion achten müssen und hält wissenswerte Zusatzinformationen bereit. Wissen Sie beispielsweise, ob eine Inspektion Pflicht oder doch nur Empfehlung ist?

Die große Inspektion

Die große Inspektion ist eine Service-Leistung, die in unterschiedlichen Zeit- oder Laufleistungsabständen stattfinden kann. Viele Hersteller empfehlen die große Inspektion in einem Intervall von zwei Jahren oder alle 60.000 Kilometer.

Ziel der Serviceleistung ist es, das Fahrzeug genaustens zu überprüfen und die üblichen Verschleißteile (ZündkerzenGlühkerzen, InnenraumfilterLuftfilter, Ölfilter, etc.) auszutauschen.

Dabei wird das Fahrzeug auf eine Hebebühne gefahren, sodass auch Bremsen, Bremsleitungen, Auspuff und der Unterboden kontrolliert werden können.

Selbstverständlich findet bei Bedarf auch eine Auffüllung oder ein Wechsel der Flüssigkeiten (Bremsflüssigkeit wechseln, Getriebeöl, Motoröl, Scheibenwischwasser etc.) statt.

Die kleine Inspektion

Die kleine Inspektion sollte jedes Jahr oder alle 30.000 Kilometer erfolgen (herstellerabhängig). Sie fällt weniger umfangreich aus, beinhaltet jedoch ebenso wichtige Elemente.

Auch hier findet ein Ölwechsel statt – außerdem wird meist der Innenraumfilter gewechselt. Eine gründliche Sicht-& Funktionsprüfung des Fahrzeugs stellt sicher, dass sich Elektronik, Beleuchtung, Bremsanlage, Fahrwerk etc. in einem einwandfreien Zustand befinden.

Die Durchsicht

Eine Durchsicht empfiehlt sich immer dann, wenn lange Fahrten mit dem eigenen Auto anstehen oder etwaige Probleme auftreten.

Da es sich bei der Durchsicht in der Regel um eine reine Sichtprüfung handelt, die der Ermittlung des allgemeinen Zustands dient, fällt sie entsprechend günstig aus.

Viele Werkstätten und Hersteller bieten die Durchsicht als sogenannte Urlaubs-, Sommer- oder Winterchecks an.

Die Preise für eine gewöhnliche Durchsicht schwanken ebenso stark. Oftmals lassen sich Aktionsangebote ausmachen, bei denen es günstige Komplettpreise gibt. Für gewöhnlich liegt der Normalpreis zwischen 25,- Euro und 80,- Euro.

Die Kosten für eine Inspektion am Neuwagen fallen in der Regel geringer aus, da der Aufwand und Umfang für die anfallenden Reparaturen kleiner ist als bei einem Gebrauchtwagen mit hoher Laufleistung.

Der Wert der Einträge ins Service-Heft

Die Inspektionen sind sowohl für die Sicherheit als auch für den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs von großer Bedeutung.

Nach jeder Inspektion gibt es einen Eintrag ins Service-Heft, der bestätigt, dass die Inspektion regelmäßig durchgeführt wurde. Außerdem wird dokumentiert, welche Wartungsarbeiten stattfanden und wann der nächste Termin ist.

Wurden alle Wartungsintervalle eingehalten, spricht man von einem gepflegten Scheckheft. Dieses ist bei dem Verkauf des Fahrzeugs ein gutes Argument.

Außerdem sind die großen und die kleinen Inspektionen wichtig, um das Auto in einem guten Zustand zu bewahren. Wird zum Beispiel ein Ölwechsel nicht regelmäßig durchgeführt, schwindet meist die Garantie.

TIPP: Mit diesem Formular (*) von Autobutler können Sie in nur zwei Minuten drei Kostenvoranschläge für Ihr Auto einholen (kostenfrei & unverbindlich!).

Was Sie bei einer Inspektion bzw. Durchsicht beachten sollten

  • Unterscheidung zwischen einer großen Inspektion (alle 2 Jahre) und kleinen Inspektion (jährlich).
  • Hinweise des Bordcomputers zeigen auf, wann eine Inspektion fällig ist.
  • Vor der Fahrt in die Werkstatt Flüssigkeitsstände selbst überprüfen und ggfs. nachfüllen.
  • Den Ablauf der Inspektion und anfallende Arbeiten vorab mit der Werkstatt besprechen.
  • Vorgeschriebene Wartungsintervalle einhalten, um die Herstellergarantie zu gewährleisten und den Wiederverkaufswert des Autos zu steigern.
  • Online Preisvergleich vorab durchführen!

Fazit / Preisvergleich

Es empfiehlt sich mehrere, unverbindliche Festpreis-Angebote einzuholen, damit Sie für sich den passenden Anbieter finden.

Da die erforderlichen Maßnahmen von den Herstellern ohnehin in Abhängigkeit von Modell, Motorisierung und Laufleistung definiert sind, kann man hier sehr gut vorab die Preise vergleichen.

Dazu können Sie einfach folgenden roten Button anklicken.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, deine-autoreparatur.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (52 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,46 von 5)

Loading...

Wussten Sie schon, dass Sie mit unserem Partner "Autobutler"(*) direkt online Kostenvoranschläge für Ihr Fahrzeug einholen können? Das Ganze dauert nur 2 Minuten und Sie erhalten über das Werkstattnetzwerk Angebote aus Ihrer Region.

Unkomplizierter könnte es nicht sein - kostenfrei & unverbindlich!